• MannschaftssliderH1
  • MannschaftssliderD1
  • MannschaftssliderH2-3
  • MannschaftssliderD2

Bittere Niederlage in Neutraubling
Am 22. Januar trat die dritte Herrenmannschaft der SG Regensburg auswärts gegen den TSV Neutraubling II an. Schnell zeichnete sich ab, dass das Spiel kein einfaches werden würde. In einer starken Anfangsphase zog der TSV mit 4:1 Toren davon.

Die Antwort der SG blieb aber nicht aus. Mit einer stabilen 6:0 Abwehr konnte der kurzfristige Ausgleich zum 4:4 erreicht werde. Nun entwickelte sich das Spiel zu einer schnellen Partie, die allerdings von schlechten Torabschlüssen der SG und Problemen mit den gegnerischen Spielern auf den Halb-Positionen durchzogen war. Der TSV nutzte dies um erneut mit 7 Toren vorzulegen. Aufgrund des großen Rückstands stellte Trainer Harald die Abwehr auf eine offensivere 5:1 Deckung um. Mit der Umstellung tat sich die Mannschaft schwer sodass die Neutraublinger mit einem guten Ergebnis von 14:9 in die Kabine gehen konnten. Die zweite Halbzeit begann – nach einer deutlichen Kabinenansprache und der Umstellung auf eine noch offensivere 4:2 Deckung - deutlich besser als die erste. Durch einen vier-Tore-Lauf schrumpfte der Vorsprung auf 2 Tore und die hart kämpfenden Männer der SG bekamen auch in der Abwehr den Gegner besser in den Griff. Das Spiel schwankte hin und her. Unaufmerksamkeiten und technische Fehler ließen die Neutraublinger erneut auf 20:15 wegziehen. In der letzten Viertelstunde bäumte sich die SG aber noch einmal auf und erreichte mit einem Gewaltakt und überragender Torwartleistung den Anschluss bis auf ein Tor bei einem Spielstand von 22:21. Dann verließ die Regensburger allerdings die Kraft und die Neutraublinger erhöhten schließlich zum Endergebnis von 27:22, wodurch in dem SG in der Schlussphase keine Chance mehr blieb. Bei der SG zeigen sich trotz der Niederlage Fortschritte durch das Wirken des neuen Trainers. Spieler des Spiels war eindeutig der frisch gebackene Vater Ben Heiligtag, der das ein oder  andere Tor für seine kleine Lea warf. Am nächsten Wochenende ist ein langersehnter Sieg das Ziel, wenn es zu Hause im Rückspiel gegen Amberg geht.


Das Spiel im Spielfilm: 4:1, 4:4, 11:4, 14:9 (Halbzeit), 15:13, 20:15, 22:21, 27:22
Spieler (Tore/davon 7m): Preu P. (4); Heiligtag B. (13/7); Liebergesell D. (1); Hübner C. (3); Kutzer M. (2); Nijhof P.; Stamer N.; Mondel M.; Weigand T.; Rosenquist K.; Stich A.; Wilk M.