Herren II weiter ohne Heimspielniederlage

Zum Jahresauftakt war am vergangenen Samstag der TV Altdorf zu Gast in Regensburg. Die Heimmannschaft wollte auch in ihrem fünften Heimspiel weiterhin ungeschlagen bleiben. Die Gäste ihrerseits waren seit sieben Spielen ohne Niederlage und wollten ihre Serie ausbauen.

Schon vor dem Spiel war klar, dass man die Altdorfer, trotz ihrer mäßig besetzten Bank, nicht unterschätzen darf. „Sie haben nicht erst gegen Auerbach gezeigt, was in ihrem Kader steckt. Vor allem die erste Sieben hat überdurchschnittliches BOL-Niveau.“, so Sigl, Trainer der Regensburger, vor der Partie.

So entwickelte sich im ersten Durchgang eine sehr ausgeglichene Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Die Regensburger legten zur 20. Minute hin einen kurzen Zwischensprint hin und setzten sich mit zwei Toren ab (12:10). Doch aufgrund der mangelnden Chancenverwertung der Hausherren und dem starken Willen der Gäste, glich Altdorf wenige Minuten später aus (13:13). Ein Schlusssprint der Regensburger bis zur Halbzeitpause brachte ihnen einen zwei Tore Vorsprung und so ging man mit einem 15:13 in die Kabine.

„Die Halbzeitansprach fiel sehr ernüchternd aus. Im Grunde habe ich meiner Mannschaft nur erklärt, dass es wichtig ist in der Abwehr als geschlossener Verbund aufzutreten und wir endlich unsere Torchancen nutzen müssen“, sagte Sigl nach dem Spiel.

Die zweite Halbzeit begann wie vom Coach gewünscht. Durch aggressive Abwehrarbeit kam man durch Tempospiel immer wieder zu leichten Toren und so konnte man sich bis zur 43. Minute mit sechs Toren absetzen (23:17). Normalerweise hätte das die Vorentscheidung sein müssen, doch die Hausherren brachten die Gäste aus Altdorf durch eigene Unkonzentriertheiten wieder zurück ins Spiel. So sah man, nach einem 0:5-Lauf gegen sich, nur drei Minuten später ein 23:21 auf der Anzeigetafel. Nach einem Timeout von Sigl, in der er seine Mannschaft noch einmal wachrüttelte, brachten seine Mannen das Spiel mit 32:29 über die Bühne und durften den ersten Sieg des Jahres feiern.

„Wir haben wenig trainiert und viel gewechselt, da kommt es mal zu Abstimmungsproblemen. Wir müssen cooler vor dem Tor werden, 22 Fehlwürfe sind einfach zu viel. Wir haben nächste Woche mit Auerbach das Topspiel in der BOL, da müssen wir in vielen Phasen anders agieren. Wichtig ist am Ende erstmal, dass wir die Partie gewonnen haben.“, so Sigl im Anschluss an die Begegnung gegen Altdorf.

Nächste Woche steht für die Regensburger gegen Auerbach also eine Art „Entscheidungsspiel“ an, das zeigt, in welche Richtung die weitere Saison verläuft.