• MannschaftssliderH1
  • MannschaftssliderD1
  • MannschaftssliderH2-3
  • MannschaftssliderD2

Vorrunde mit deutlicher Niederlage gg. Münchberg beendet - Weibl. C verliert zu Hause 9:19

Am Samstag trat die weibliche C-Jugend zum letzten Vorrundenmatch dieser Saison zu Hause gegen den Tabellenzweiten den TV Münchberg an. Das vorrangegangene Heimspiel vom 3. November gegen die Nachbarn aus Mintraching und Neutraubling ging leider aus Personalmangel, die beiden etatmäßigen Rückraumspielerinnen Sofie und Lilli fielen kurzfristig aus, mit 15:19 verloren. Im folgenden Auswärtsspiel gegen den HC Weiden, wiederum nicht vollzählig aufgestellt, glückte nach zähem Kampf, schlussendlich ein gerechtes 22:22 Unentschieden.

Gegen die starken Oberfränkinnen, die nur gegen Diepersdorf Federn gelassen hatten, wollten wir unsere bestmögliche Leistung zeigen und die Vorrunde auf dem 4. Platz der ÜBOL Nordost beenden. Als die Gäste nur mit einer Rumpftruppe von 7 Spielerinnen begannen, schienen die Chancen nicht schlecht zu stehen. Doch es zeigte sich bereits nach wenigen Spielminuten, dass wir keinen Sahnetag erwischt hatten. Unsre Abwehr agierte zu statisch, verschob und übernahm nicht und bot den Gästen große Lücken an, die diese dann dankbar nutzten. Unsere Angriffsbemühungen erwiesen sich als relativ harm- und drucklos, gespickt mit technischen Fehlern und Fehlwürfen und deshalb zogen die Münchberger Mädchen kontinuierlich auf und davon. Über 1:3 und 2:5 lagen wir beim Halbzeitpfiff des Unparteiischen bereits 2:8 zurück.

Auch nach der Pause fanden wir nicht ins Spiel und blieben leider, wie in den vergangenen Partien, weit unter unseren Möglichkeiten. Infolgedessen zogen die Gäste unaufhaltsam ihre Bahnen und erst nach 10 Spielminuten der zweiten Halbzeit gelang uns ein Treffer zum 3:11. In der 38. Spielminute lautete der Spielstand 3:13 und es schien sich erneut ein Debakel anzubahnen. Dann zeigten unsere Mannschaftsküken Felizitas und Stella allerdings, dass sie Kampfgeist und Einsatzbereitschaft besitzen und verhinderten Schlimmeres. Felizitas kämpfte verbissen und kompromisslos in der Defensive um jeden Ball und jeden Zentimeter Parkett und Stella nahm sich ein Herz und spielte ein ums andere Mal ihre Gegnerin entschlossen aus. Ihr gelangen in der zweiten Spielhälfte 5 sehenswerte Treffer und so endete die sehr einseitige Partie dann letztendlich dennoch deutlich mit 9:19. Die positiven Aspekte in der Mannschaft setzen im Moment eindeutig in den jungen Spielerinnen. Sie kämpfen im Spiel vorbildlich, versuchen pünktlich im Training zu sein, voll konzentriert und engagiert mitzumachen und etwas dazu zu lernen. Zu dieser Gruppe gehört auch unser Neuzugang Johanna, die ihre Feuerprobe im Tor in diesem Match erstklassig bestanden hat, obwohl sie erst seit kurzem mit trainiert und unser Team verstärkt. Die Einstellung dieser Mädchen sollte sich die eine oder andere Mitspielerin schnell zu eigen machen, damit die Rückrunde mit Spaß am Handball und vielen guten und erfolgreichen Spielen auf dem bestmöglichen Tabellenplatz beendet werden kann.

 

Spielerinnen: Lena Weber (Tor), Johanna Sprenger (Tor), Selina Eichenseer, Sofie Hastreiter (2), Alena Leuchtenberger (2), Tabea Sorg, Emilia Renner, Felizitas Hastreiter , Lilli Fries, Stella Rrokja (5), Elisa Mungay;