• Weihnachten
  • MannschaftssliderH1
  • MannschaftssliderD1
  • MannschaftssliderH2-3
  • MannschaftssliderD2

Qualifikation zur ÜBOL wurde in zwei Auswärtsturnieren gesichert

Die weibliche C-Jugend wird in der kommenden Wintersaison 2018/19 in der Bezirksübergreifenden Oberliga antreten. In zwei Auswärtsturnieren am 22. April 2018 in Rothenburg o. d. T. und am 12. Mai 2018 in Vaterstetten konnte man die Teilnahme durch jeweils den dritten Turnierplatz erkämpfen.

Die weibliche C-Jugend-Mannschaft der kommenden Saison ist auf zehn Spielerinnen geschrumpft, da vier Abgänge, auch jahrgangsbedingt, zu verkraften sind. Zum ersten Qualifikationsturnier ging die Reise ins wunderschöne, aber sehr weit entfernte mittelfränkische Rothenburg o.d.T. An diesem Turnier hießen unsere Gegner TSV Rothenburg II, TSV Weitramsdorf, SpVgg Diepersdorf und TSV Wendelstein. Es galt mindestens den 3. Platz zu erringen um in der BOL-Quali zu bleiben. Der Turniersieger spielt weiter in der Landesliga-Quali und ist somit sicher in der ÜBOL. Die 2. und 3.Platzierten spielen nochmals BOL- Quali. Der letzte des Turniers ist ausgeschieden. Die erste Begegnung dieses langen Turniertages spielten wir gegen die Gastgeberinnen aus Rothenburg. Die zweite Mannschaft der Rothenburger hatte allerdings keine Chance an diesem Turniertag und entsprechend starteten wir mit einem überdeutlichen 14:2 ins Qualifikationsrennen. Dass die weiteren Gegnerinnen allerdings ein anderes Kaliber hatten, stellten wir in der folgenden Partie fest. Gegen die Mädels aus Weitramsdorf mussten wir an unsere Grenzen gehen und konnten nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen leider nur einen Punkt mitnehmen. Obwohl ein Sieg eigentlich Pflicht gewesen wäre, da viele klare Torchancen vergeben wurden, konnten wir schlussendlich mit dem 8:8 durchaus zufrieden sein. Die folgenden Kontrahentinnen waren dann die Zweitplatzierten des Turniertages. Die Einstellung und der Kampfgeist waren dann bei allen Spielerinnen wieder erwacht und obwohl wir dieses Match 6:8 verloren, war die gezeigte Leistung mehr als zufriedenstellend. Gegen die Turniersiegerinnen aus Wendelstein hatten dann all unsere Körner verbraucht und die Tatsache, dass wir nur 3 Auswechslerinnen auf der Bank hatten, kam sehr deutlich zum Tragen. Trotzdem stellten wir die Mädels aus Wendelstein noch gehörig auf die Probe und verloren das letzte Spiel des Tages mit 10:6.

Spielerinnen: Marlene Hof (Tor), Laura Rothfuss (2), Sofie Hastreiter (5), Alena Leuchtenberger (9/1), Tabea Sorg, Felizitas Hastreiter (1), Lilli Fries (10/2), Stella Rokja (7), Selina Eichenseer, Lena Weber;

Durch diesen erkämpften 3. Platz stand fest, dass wir in die 2. Runde der Qualifikation und darum am 12. Mai nochmals ein Turnier bestreiten dürfen. Auch in diesem Falle schickte uns der BHV wieder in die Ferne, dieses Mal ins oberbayerische Vaterstetten. Dort mussten wir gegen den TV Altötting, den TSV Vaterstetten und den TSV Simbach ran. Dieser Turnierfight fand dann allerdings unter sehr erschwerten Bedingungen statt. Unsere Torfrau Marlene war auf Grund des Muttertages das ganze Wochenende verreist und unser „Aushilfsküken“ Stella aus der D-Jugend lief den Regensburg Marathon mit. Somit galt es auf die Schnelle eine Torfrau aus dem Ärmel zu schütteln und mit 2 Auswechselspielerinnen weniger aus zu kommen. Trotz diesen widrigen Umständen fuhr das Team motiviert zum Turnier nach Vatterstetten und stellte sich dieser schwierigen Herausforderung. Unsere Lena übernahm „Gott sei Dank“ den undankbaren Job der Aushilfstorfrau und hatte dafür schon die beiden letzten Trainingseinheiten zur Schnellschulung genutzt. Als erster Gegner stand dann ausgerechnet noch der Landesligarückkehrer Altötting auf unserem Turnierplan. Die Altöttinger Mädchen nahmen in der 1. Runde der Qualifikation an einem Landesliga-Turnier teil, an dem sie allerdings Letzter wurden und deshalb nun die 2. Runde zur BOL-Quali spielen mussten. Wir stellten uns deshalb auf einen heißen Fight gegen bärenstarke Gegnerinnen ein. Durch eine entschlossene Einstellung und eine konsequente Abwehrleistung, wir wollten Lena im Tor bestmöglich unterstützen, konnten sich unsere Gegnerinnen nie richtig durchsetzten. Auch unser Angriff lief rund und unsere Rückraumspielerinnen setzten sich relativ mühelos durch und kamen so zu einfachen Treffern. So gelang uns, zu unserer großen Überraschung ein klarer 19:12 Sieg. Im zweiten Spiel des Tages, gegen die Gastgeberinnen aus Vaterstetten zeigten wir, wie bereits im ersten Turnier, unsere schwächste Leistung des Turniers. Bis zum 6:6 kurz vor dem Halbzeitpfiff und dem 6:8 zur Pause zeigten wir uns auf Augenhöhe, verloren dann allerdings in der zweiten Halbzeit den Anschluss und verloren am Ende zu deutlich mit 9:16. Die dritte Begegnung mussten wir dann sofort im Anschluss bestreiten. Der enorme Kräfteverschleiß, der sich schon im voran gegangenen Spiel zeigte, sollte die Begegnung gegen die Turniersiegerinnen kennzeichnen Dieses dezimierte Rumpfteam war einfach nicht mehr in der Lage unser gewohntes Spiel, in der Abwehr genauso wie im Angriff, zu zeigen. Die konsequent agierenden Simbacherinnen freuten sich am Ende der Partie über ihren 13:6 Erfolg und ihren Turniersieg.

Wir freuten uns mit unseren mitgereisten Fans dann allerdings ebenfalls über die gelungene BOL-Qualifikation, die mit unserem erreichten 3. Platz des Turniers somit gesichert war. Die Mannschaft hat große Moral und bissige Entschlossenheit gezeigt und sich diese Qualifikation deshalb mehr als verdient. Mit nur einer Auswechselspielerin und einer Feldspielerin im Tor ist dieser Erfolg großartig! Ein besonders großes Lob und ein riesiges Dankeschön galt unserer Lena im Tor! Du hast deine Sache super gemacht und dir verdanken wir deshalb auch zu einem großen Teil die BOL-Teilnahme. Auch Sophie, die verletzt die letzte Begegnung noch gespielt und geprägt hat, muss noch lobend erwähnt werden.

Gratulation ans gesamte Team!!!

Spielerinnen: Lena Weber (Tor), Laura Rothfuss (6), Sofie Hastreiter (12/2), Alena Leuchtenberger (4), Tabea Sorg, Felizitas Hastreiter, Lilli Fries (12/1), Selina Eichenseer;