• Weihnachten
  • MannschaftssliderH1
  • MannschaftssliderD1
  • MannschaftssliderH2-3
  • MannschaftssliderD2

Überraschungscoup knapp verpasst - Weibl. C verliert unglücklich gegen den HC Weiden

Der Plan für das letzte Heimspiel dieser Bezirksligasaison lautete den dritten Tabellenplatz zu festigen und die bereits feststehenden Vizemeister aus Weiden zu bezwingen. Die zuletzt bestrittenen Partien gegen den Tabellenführer Nabburg/Schwarzenfeld und die Neunburger Mädchen gaben Anlass zur Hoffnung auf ein ansehnliches Spiel und auf einen doppelten Punktgewinn.

Obwohl wiederum nicht alle Spielerinnen an Bord waren, starteten wir entschlossen und motiviert ins Match und gingen entsprechend durch Michelle Rokja 1:0 in Führung. Bis zum 5:5 gelang es uns allerdings nicht unsere Gäste abzuschütteln und in 7. Spielminute schafften sie zum ersten Mal mit 5:6 die Führung zu übernehmen. Doch wir behielten die Nerven spielten weiterhin schnell nach vorne und glichen nach ca. 5 Minuten zum 8:8 aus und bauten unseren Vorsprung über 10:8 und 13:10 bis zum 14:11 aus. Dem Gästeteam gelang kurz vor dem Pausenpfiff durch einen verwandelten Strafwurf der Anschlusstreffer zum 14:12.

Nach dem Wiederanpfiff verlief die sehr faire Partie ebenso umkämpft wie in den ersten 25 Minuten. Kein Team gab sich geschlagen und es fielen viele Tore. Unsere Torfrau Marlene Hof hielt was zu halten war und Michelle Rokja im rechten Rückraum hatte einen Sahnetag erwischt. Wir verwalteten unseren Vorsprung über 16:13, 20:16 und 22:19 bis wir den Faden verloren und unnötige Fehler und überhastete Fehlwürfe die Gäste zurück ins Spiel brachten. In der 41. Spielminute glichen sie auf 22:22 aus und ließen sich von diesem Zeitpunkt an nicht mehr abschütteln. Verbissen kämpften sie um jeden Ball und jede Torchance und als Stella Rokja beim 49:18 auf der Uhr zum 28:28 ausgeglichen hatte, arbeitete unsere Defensive nicht konzentriert, clever und entschlossen genug. Die Weidener Mädchen nutzten ihre letzte Chance zum Sieg konsequent und verwandelten 2 Sekunden vor dem Schlusspfiff ihre allerletzte Torgelegenheit sicher und unsere bittere und eigentlich unnötige 28:29 Heimpleite war nicht mehr zu ändern.

 

Spielerinnen: Marlene Hof (Tor), Anna Herzog (Tor), Michelle Rokja (16/3), Laura Rothfuss (1), Felizitas Hastreiter , Susanne Neußinger, Tabea Sorg, Zoe Rosbach (5), Lilli Fries (3), Stella Rokja (2), Selina Eichenseer, Lena Weber (1);